Deutschsprachiger Dachverband für Positive Psychologie e.V.

Archiv

Dach-PP - Wissenssnack

Es gibt eine Übung, die in einer Minute glücklicher macht

Anna-Christina Keßler (2017) Es gibt eine Übung, die in einer Minute glücklicher macht Haemin Sunim (43) ist buddhistischer Mönch und Buchautor. Im Artikel vermittelt er praktische Techniken, um zu entspannen und Stress abzubauen. „Es ist nicht die Aktivität, die glücklich macht, sondern die Aufmerksamkeit, die uns erlaubt, dabei Freude zu empfinden.“ » Es gibt eine ...
Dach-PP - Wissenssnack

Warum Meditation viel mehr kann als nur Stress abbauen

Peter Carstens (2018) Warum Meditation viel mehr kann als nur Stress abbauen Neue Forschungen zeigen: Achtsamkeit und Meditation können einem bedenkenlosen, umweltschädlichen Konsum entgegenwirken. Achtsamkeitstrainings wirken eingefahrenen Routinen entgegen – die oft zu nicht nachhaltigen Konsumentscheidungen führen. Außerdem stärken sie Mitgefühl und soziales Verhalten – und fördern so indirekt nachhaltige und soziale Konsumentscheidungen, etwa zugunsten ...
Dach-PP - Wissenssnack

20 Ideen, wie du dir heute selbst etwas Gutes tun kannst

Emotion Redaktion (2019) 20 Ideen, wie du dir heute selbst etwas Gutes tun kannst Im Artikel werden 20 Ideen geteilt, wie man sich selbst etwas Gutes tun kann, sich eine Auszeit gönnen kann und Stress gut bewältigt. » 20 Ideen, wie du dir heute selbst etwas Gutes tun kannst
Dach-PP - Wissenssnack

Meditation: Welche Übungen wirken am besten gegen Stress?

Ines Possemeyer (2018) Meditation: Welche Übungen wirken am besten gegen Stress? In der ReSource-Studie (rund um Tania Singer), die bisher größte Meditationsstudie überhaupt, wurden erstmals verschiedene mentale Techniken miteinander verglichen. Ziel war es neben Achtsamkeit auch Mitgefühl und Perspektivübernahme zu schulen und miteinander zu vergleichen. Das sind die Basisfähigkeiten sozialer Intelligenz. Folgende Module wurden entwickelt: ...
Business - Wissenssnack

Achtsamkeit kann Sie zu einer besseren Führungskraft machen

Tanja Köhnemann (2018) Achtsamkeit kann Sie zu einer besseren Führungskraft machen Im Artikel geht es um die Förderung von Achtsamkeit im Arbeitskontext. Hierzu kommt die Forschung zu Wort, die Veränderungen durch Achtsamkeitsübungen im Gehirn finden konnten. » Achtsamkeit kann Sie zu einer besseren Führungskraft machen
Dach-PP - Wissenssnack

Lasst mich in Ruhe!

Tobias Hürter (2019) Lasst mich in Ruhe! Das Gehirn hat ein physiologisch messbares Ruhebedürfnis.  Sich zugewandt abgrenzen, innerlich Ruhe finden und zugleich in Beziehung bleiben. Wie das geht und welche verschiedenen Formen von Ruhe es gibt, wird im Artikel erläutert. » Lasst mich in Ruhe!
Dach-PP - Wissenssnack

Im Flow vergisst man seine Corona-Sorgen

Jochen Metzger (2020) Im Flow vergisst man seine Corona-Sorgen Jochen Metzger (2020) Flow und Achtsamkeit sind Beispiele für wirksame Ansatzpunkte aus der Positiven Psychologie, die in der aktuellen Situation hilfreich sind! Mehr dazu im Artikel: » Im Flow vergisst man seine Corona-Sorgen
Dach-PP - Wissenssnack

Wie du trotz Pandemie wieder zu mehr Leichtigkeit findest

Nanni Glück (2021) Wie du trotz Pandemie wieder zu mehr Leichtigkeit findest Lockdown, soziale Distanz und diffuse Besorgnis. Merkst du auch, wie die Corona-Pandemie immer mehr an den Nerven zehrt – sowohl bei deinen Klient*innen als auch bei dir selbst? Wie du mit Achtsamkeit und Übungen aus dem Lachyoga für einen Moment Abstand von der ...
Dach-PP - Wissenssnack

Sich selbst ein guter Freund sein

Marina Krakovsky (2018) Sich selbst ein guter Freund sein Nach einem Misserfolg hilft es, freundlich und nachsichtig mit sich umzugehen: Selbstmitgefühl stärkt die seelischen Abwehrkräfte. Es lässt sich sogar trainieren. Ansatzpunkte hierfür finden Sie im Artikel. Eine 2017 veröffentlichte Metaanalyse von James N. Kirby und seinen Kollegen zeigten den spezifischen Erfolg von Selbstmitgefühls-Interventionen. Die Psychologen ...
Gesundheit - Wissenssnack

Die Entschleunigung des Atems

Corinna Hartmann (2019) Die Entschleunigung des Atems Im Artikel wird eine Atemmeditation beschrieben. Dabei geht es darum achtsam vier Sekunden einzuatmen und sechs Sekunden auszuatmen - für die Dauer von elf Minuten. Das Ergebnis sind die Aktivierung biologischer Reparaturmechanismen.Wenn wir unsere Aufmerksamkeit auf den Atem richten und stets zu ihm zurückkehren, sobald wir gedanklich abdriften, ...