Wir unterschätzen, wie viel Zeit wir für uns brauchen

Autor*in: living lingo  | 26. September 2022

Hannes Schrader (2019)

Wir unterschätzen, wie viel Zeit wir für uns brauchen

Das richtige Zeitmanagement bedeutet nicht, die Freizeit genauso effizient wie den Arbeitsalltag zugestalten. Wesentlich für die Freizeitgestaltung ist die Frage, wie es einem geht und wie viel Zeit man auf der anderen Seite auch einfach mal nur für sich braucht. Im Artikel wird folgendes empfohlen:

“Es gibt eine Technik, die benutze ich bestimmt 15-mal am Tag, sie nennt sich Blitzlicht. Stellen Sie sich vor, Ihre Psyche ist ein dunkler Raum, Sie haben also keine Ahnung, wie es darin aussieht. Und jetzt geben Sie ein Blitzlicht in diesen Raum. Dann versuchen Sie an drei Adjektiven festzumachen, wie Sie sich gerade fühlen. Wenn Sie das machen, wissen Sie relativ genau, wie es Ihnen geht, was Sie gerade brauchen. ”

Außerdem: Verabredungen brauchen Zeit um sie zu reflektieren und sacken zu lassen. Das sollte in der Wochenplanung berücksichtigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.